Schulklasse der Betty-Greif-Schule in Pfarrkirchen besucht den Biohof Hausberg

Ein Gastartikel der 6. Schulklasse, geschrieben von den Schülern:

Ein spannender Ausflug zum Biobauern

Mit dem Bus ging es von der Schule in Pfarrkirchen los zum Hausberghof. Der Weg dorthin war gar nicht so einfach zu finden.

Dort angekommen wurden wir herzlich von Herrn Dapont und seiner Frau empfangen.

Und schon ging es auf zur Schweineweide. Dort haben wir ganz viele Informationen über die „Dalmatiner“ unter den Schweinerassen erhalten, über das seltene und vom Aussterben bedrohte Turopolje-Schwein. Das war sehr interessant. Besonders süß waren die kleinen Ferkelchen, die ihren Rüssel aus dem Stall gesteckt haben. 

Toll ist, dass Schweine so reinlich sind, dass sie einen festen Platz für ihr „Geschäft“ haben.

Bei den Schafen war sogar ein Schwarzes dabei. Unseren Besuch fanden sie genauso aufregend, wie wir selber.

Ein zwei Tage altes Kälbchen gab es bei den Kühen zu entdecken. Der Stier mit seinem großen braunen Kopf hat uns sehr beeindruckt.

Beim nächsten Mal besuchen wir die Jausenstation und freuen uns schon auf Grillwürstchen unter der Linde.

Ganz herzlichen Dank an die „Hausberger“ für den tollen Vormittag.

von der Klasse 6 der Betty-Greif-Schule Pfarrkirchen

Schweine-Leasing – Kommentare zufriedener Kunden

 

Lieber Herr Dapont,

eigentlich wollten wir uns schon früher bei Ihnen gemeldet haben, aber die Woche war recht hektisch. Bitte entschuldigen Sie.  Wir haben da gerade unser Schwein Nr. 44 rot abgeholt. Es hat alles wunderbar geklappt. Vielen herzlichen Dank, dass Sie alles organisiert haben!

Und, das Wichtigste: Das Fleisch ist ein Hochgenuss! Wir haben gerade Steaks gegessen. Wir sind uns einig: Das war das beste Schweinefleisch, dass wir je gegessen haben! Es war zart und voller Aroma. Es schmeckte zum Niederknien, wirklich. Ein Stück Pressack haben wir auch schon gekostet, auch der schmeckt sensationell. Wir freuen uns, dass der Kühlschrank voll ist und wir noch lange davon zehren können. Normales Fleisch kommt bei uns jetzt nicht mehr auf den Tisch.

Und wir hören uns wieder wegen der Weihnachtsgänse. Bzw. Marlene organisiert ja die München-Lieferung. Aber wir melden uns sicher, wie es geschmeckt hat.

Herzliche Grüße und nochmal danke für alles,

Sigrid Eck & Thomas Nötting

 

Grüß Gott Herr Dapont,

ich möchte mich für den reibungslosen Ablauf unseres Leasingschweines „Berndi“ bei Ihnen bedanken und würde gerne wieder ein Leasingschwein von Ihnen erwerben. Die Abwicklung mit der Metzgerei hat auch wunderbar geklappt, so daß ich sagen kann wir sind rundum zufrieden! Meine Familie und ich haben auch bereits von den Würsten und dem Fleisch gegessen und es hat uns gut geschmeckt!

Bitte teilen Sie mir mit wann das nächste Ferkel für uns reserviert ist.

Mit freundlichen Grüßen.

Andreas Ebersberger mit Familie.

Rinder-Leasing….Begeisterte Rückmeldung einer Kundin

Hallo Herr Dapont,

 die ersten Bratversuche haben wir jetzt schon hinter uns. Christian und ich finden dass wir noch nie so gutes Fleisch hatten.

Beim Grillen hat das Hüftsteak sensationell abgeschnitten. Die Lendensteaks waren zum Grillen eindeutig zu fein. Die gehören in die Pfanne oder noch besser in den Ofen.

Einen kleinen Braten hatten wir auch schon – butterweich.

Aus den Rouladen haben wir Wiener Schnitzel und Saltimbocca  gemacht und sogar das Saltimbocca war super zart. Also allerbeste Qualität!

Die Krönung waren allerdings die Fleischpflanzerl. Es ist keinerlei Fleischsaft beim Braten ausgetreten und das Fleisch ist auch nicht geschrumpft.

Wir und unsere Gäste sind begeistert und wollen auch kein anderes Fleisch mehr essen J

Toll dass wir Sie gefunden haben! Wir freuen uns auch schon auf das Schweinefleisch im Herbst.

Viele Grüße

Manuela Habeker

Frohe Osterfeiertage und Weihnachtsgansbestellung

Weihnachtsgänse in der solidarischen Landwirtschaft

in den nächsten Tagen steht Ostern vor der Türe und es denkt zur Zeit wohl niemand an Weihnachten. Trotzdem habe ich ein Anliegen, das Weihnachten betrifft, und zwar die Vorbestellung der Weihnachtsgänse vom Biohof Hausberg in Egglham. Sicher werden sich einige fragen, weshalb man jetzt schon an die Weihnachtsgans denken soll ? Und das möchte ich nun erklären: „Frohe Osterfeiertage und Weihnachtsgansbestellung“ weiterlesen

Schweineleasing – eine Form der solidarischen Landwirtschaft

Schweineleasing erfreut sich einem wachsendem Interesse

Es freut mich sehr, dass unser Projekt “ Schweineleasing“ immer mehr Zuspruch gewinnt und unser Kundenkreis dadurch wächst. Und ich möchte mich bei allen Kunden bedanken, die dadurch auch eine gewisse Wartezeit in Kauf nehmen, um ihr eigenes Schwein zu „leasen“.  Jeder einzelne Kunde hilft uns dabei, eine alte Schweinerasse wie das Turopolje-Schwein zu erhalten und auch einer kleinzelligen bäuerlichen Landwirtschaft das Überleben zu sichern. Eine artgerechte Aufzucht in Freilandhaltung, die den Schweinen ihren natürlichen Lebensraum ermöglichen, ist allerdings auch mit einem größeren Aufwand und Platzbedarf verbunden. „Schweineleasing – eine Form der solidarischen Landwirtschaft“ weiterlesen

Biohof Hausberg erhält den 1. Preis für den Ökoerlebnistag 2014

Gewinner der schönsten Veranstaltungen der Bayerischen Öko-Erlebnistage 2014 ausgezeichnet

Nürnberg, 11.02.2015 Die Gewinner der schönsten Veranstaltungen der Bayerischen ÖkoErlebnistage 2014 wurden heute auf der BioFach in Nürnberg, Weltleitmesse für Bio-Produkte, von dem LVÖ-Vorsitzenden Josef Wetzstein gemeinsam mit dem bayerischen Landwirtschaftsminister Helmut Brunner ausgezeichnet. Sie stehen mit ihren Aktionen für die Vielfalt der bayerischen ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft. Turopolje-Schweine in Freilandhaltung in Niederbayern, Auerochsen als Landschaftspfleger in der Rhön, hausgemachtes Bio-Chutney und Bio-Marmeladen aus bayerischen Rohstoffen, „Zukunft säen“ im Chiemgau oder Rübenernte in Schwaben – diese und andere Aktionen begeisterten im letzten Herbst rund 300.000 Besucher der Bayerischen Öko-Erlebnistage. Die beliebte Veranstaltungsreihe fand 2014 bereits zum 14. Mal in Folge statt.

Die Preisträger Kategorie „Landwirtschaft“

Der 1. Preis in der Kategorie Landwirtschaft ging an den Biokreishof Hausberg in Egglham/ Niederbayern. Beim Hoffest lernten Besucher alte Tierrassen wie z.B. Turopolje-Schweine oder Alpine Steinschafe kennen. Unterstützung erhielt der Biohof auch durch die Mitgliedschaft in der „Genussgemeinschaft Städter und Bauern e.V.i.Gr“ aus München, deren Ziel es ist, kleinbäuerliche Betriebe u.a. durch die Bildung von Einkaufsgemeinschaften für regionale Produkte sowie Öffentlichkeitsarbeit zu unterstützen. Den 2. Preis erhielt der Naturland-Berghof in Schöllkrippen/ Unterfranken für sein Ziegenfest mit Ziegenstalleinweihung, bei dem die Besucher bei einer Ziegengeburt dabei sein konnten. Für sein Hoffest mit gemeinsamer Zwiebel- und Rübenernte für Kinder erhielt der Biolandhof Kreppold aus Aichach/ Schwaben den 3. Platz in der Kategorie Landwirtschaft.

Kategorie „Handel und Verarbeiter“

Die in diesem Jahr neue Aktion des Bio-Großhändlers Ökoring aus Mammendorf/ Fürstenfeldbruck mit dem Motto „Jetzt geht’s ans Eingemachte“ belegte den 1. Platz in der Kategorie „Handel und Verarbeiter“. Bei der Aktion waren Kunden von Naturkostläden aufgerufen, eigene Rezepte mit heimischem Bio-Gemüse und Obst zu entwickeln – am Ende wurden in jedem Laden EinmachKöniginnen/-Könige prämiert. Das jährliche VonHier-Hoffest des Lebensmittelunternehmens Feneberg aus Kempten/ Schwaben fand 2014 auf dem Viehweidhof Wolf in Burgberg/ Schwaben statt. Das Hoffest mit vielfältigem Programm und kulinarischem Angebot an VonHier-Produkten wurde mit dem 2. Platz der Kategorie „Handel und Verarbeiter“ ausgezeichnet. Über den 3. Platz dieser Kategorie freute sich das Unternehmen „Münchner Kindl Senf“. Das Familienunternehmen veranstaltete einen Tag der offenen Tür und bot bei Führungen durch den Betrieb Einblicke in die Bio-Senf-Herstellung.

Sonderpreise: „Naturschutz und Öko-Landbau“ und „Gemeinschaftsveranstaltung“

Für die herausragende Leistung der Auerochsen als Landschaftspfleger in der Rhön und ein Cowboyspektakel erhielt Familie Kronester vom Biokreishof Mittelmühle in Fladungen/ Unterfranken den Sonderpreis „Naturschutz und Öko-Landbau“. Die Besucher konnten nicht nur live beim Einfangen der Tiere durch Cowboys dabei sein; sie lernten auch alles über die ganzjährig im Freien lebenden Auerochsen und deren Beitrag zum Erhalt der Kulturlandschaft. Der Sonderpreis „Gemeinschaftsveranstaltung“ ging an den Demeter e.V., der auf dem Fischbacherhof der Familie Blanc in Raubling/ Oberbayern ein großes Demeter-Jubiläumsfest mit buntem Demeter-Markt und Mitmachaktionen veranstaltete: Die Besucher wählten nicht nur die Kuh mit den schönsten Hörnern, sondern beteiligten sich auch an der Aktion „Zukunft säen“: von Hand wurde ein ganzes Feld mit Roggen eingesät. In den fünf Aktionswochen der Öko-Erlebnistage fanden insgesamt 220 Veranstaltungen rund um den ökologischen Landbau und die ökologische Lebensmittelverarbeitung statt. „Die Verbraucher können dabei die hohe Qualität von Bio-Produkten und die Leistungen des Öko-Landbaus für Mensch, Natur und Umwelt hautnah erleben“, so LVÖ-Geschäftsführer Harald Ulmer. „Außerdem bieten die Öko-Erlebnistage die Möglichkeit, Einblicke in eine ökologische und nachhaltige Lebensmittelproduktion zu bekommen“.

Neben Hoffesten, Führungen, Bauernmärkten, Erntedankfesten und Vorträgen gab es auch viele kulinarische Angebote, zum Beispiel Koch- und Backkurse mit ökologischen Lebensmitteln, Wein-, Bier- oder Kartoffelproben. „Das großartige Engagement der bayerischen Öko-Bäuerinnen und Öko-Bauern, Naturkostladner, Öko-Verarbeiter und Öko-Gastronomen trägt maßgeblich zum Erfolg und zur Vielfalt der Bayerischen ÖkoErlebnistage bei“, betonte Josef Wetzstein, LVÖ-Vorsitzender. Die LVÖ bedankt sich an dieser Stelle auch für die Unterstützung durch das Bayerische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Mehr Informationen zu den Öko-Erlebnistagen unter: www.oekoerlebnistage.de

 

Ökoerlebnistag am 20.09.2014 auf dem Biohof Hausberg

Unser Thema – Ursprüngliche bäuerliche Landwirtschaft

Wir laden Euch alle herzlichst ein, uns am Samstag den 20.09.2014 auf dem Biohof Hausberg in Egglham, anlässlich unseres Öko-Erlebnistages zu besuchen.

Erleben Sie eine ursprüngliche, biologische Landwirtschaft mit alten Tierrassen wie Turopoljeschweine in Freilandhaltung und Alpine Steinschafe. Die „Genussgemeinschaft Städter und Bauern“ aus München besucht den Hof. Das Ziel ist die Unterstützung kleinbäuerlicher Familienbetriebe, durch Bildung von Einkaufsgemeinschaften für regionale Produkte. „Ökoerlebnistag am 20.09.2014 auf dem Biohof Hausberg“ weiterlesen

Unsere Zuchtsau Linda – auch Schweine brauchen manchmal eine Ferkelpause

Stolze 5 Jahre ist sie nun alt, unsere Zuchtsau Linda und hat uns inzwischen seit ihrem ersten Wurf im April 2011 in 6 Würfen schon 45 Ferkel geboren. Aber diesmal wollte sie wohl eine Ferkel- Pause einlegen. Nachdem sie mit ihrem Gewicht in den letzten 2 Monaten etwas zugelegt hat, täuschte sie uns eine Trächtigkeit vor. Vor allem, weil sie auch nicht mehr rauschig wurde. Scheinbar genießt sie die Ferkelpause und lässt es sich einfach nur gut gehen

Linda beim Mittagsschlaf
Linda beim Mittagsschlaf

„Unsere Zuchtsau Linda – auch Schweine brauchen manchmal eine Ferkelpause“ weiterlesen

Frühling in der Landwirtschaft, arbeitsintensiv aber wunderschön

Wenn alles wieder grün wird, das Gras wächst und die Bäume blühen, bricht eine arbeitsintensive Zeit für den Landwirt an. Egal ob die Äcker bestellt werden müssen oder das Grünland vorbereitet. Wiesen abreiben, Zäune reparieren, Futtergras mähen etc. Das Vieh will endlich wieder auf die Weide und wer die Weiden nicht gerade direkt am Stall hat, muss es entweder mit dem Hänger auf die Weide fahren oder wenn möglich treiben. So auch auf dem Hausberghof. „Frühling in der Landwirtschaft, arbeitsintensiv aber wunderschön“ weiterlesen

Gastartikel der Genussgemeinschaft Städter und Bauern

veröffentlicht 2013 in Slow Food Deutschland ( Solidarische Landwirtschaft) mit freundlicher Genehmigung von Frau Marlene Hinterwinkler

Mit Verantwortung und Genuss Stadt und Land verbinden und gemeinsam Zukunft gestalten – die Genussgemeinschaft Städter und Bauern setzt sich für den Erhalt einer bäuerlich-handwerklichen Lebensmittelvielfalt in den Regionen ein.  „Gastartikel der Genussgemeinschaft Städter und Bauern“ weiterlesen