Schulklasse der Betty-Greif-Schule in Pfarrkirchen besucht den Biohof Hausberg

Ein Gastartikel der 6. Schulklasse, geschrieben von den Schülern:

Ein spannender Ausflug zum Biobauern

Mit dem Bus ging es von der Schule in Pfarrkirchen los zum Hausberghof. Der Weg dorthin war gar nicht so einfach zu finden.

Dort angekommen wurden wir herzlich von Herrn Dapont und seiner Frau empfangen.

Und schon ging es auf zur Schweineweide. Dort haben wir ganz viele Informationen über die „Dalmatiner“ unter den Schweinerassen erhalten, über das seltene und vom Aussterben bedrohte Turopolje-Schwein. Das war sehr interessant. Besonders süß waren die kleinen Ferkelchen, die ihren Rüssel aus dem Stall gesteckt haben. 

Toll ist, dass Schweine so reinlich sind, dass sie einen festen Platz für ihr „Geschäft“ haben.

Bei den Schafen war sogar ein Schwarzes dabei. Unseren Besuch fanden sie genauso aufregend, wie wir selber.

Ein zwei Tage altes Kälbchen gab es bei den Kühen zu entdecken. Der Stier mit seinem großen braunen Kopf hat uns sehr beeindruckt.

Beim nächsten Mal besuchen wir die Jausenstation und freuen uns schon auf Grillwürstchen unter der Linde.

Ganz herzlichen Dank an die „Hausberger“ für den tollen Vormittag.

von der Klasse 6 der Betty-Greif-Schule Pfarrkirchen

Stressmanagement Intensivwoche auf dem Hausberghof

Ganzheitlich und erfolgreich:                                                                                                Druck und Stress in Erfolg und Souveränität umwandeln

Vor allem die äußeren Stressoren, kommunikative Problemfelder und eigene Überzeugungen sind verantwortlich für den eigenen Druck und Stress. „Stressmanagement Intensivwoche auf dem Hausberghof“ weiterlesen

Genussgemeinschaft Städter und Bauern und Slow Food aus München besuchen den Biohof Hausberg

Nachdem wir mit Frau Marlene Hinterwinkler schon längere Zeit in Kontakt waren und der Biohof Hausberg Mitglied bei der Genussgemeinschaft Städter und Bauern ist, freuten wir uns umso mehr auf ein persönliches Kennenlernen. Am Donnerstag den 03.04.2014 war es soweit.

Frau Marlene Hinterwinkler,  AG Genussgemeinschaft Städter und Bauern, ein Projekt von SF München. Gründerin und Betreiberin der Einkaufsgemeinschaften, Veranstaltungsorganisation der Genussgemeinschaft, Hofführungen, Vermarktungsunterstützung (ehrenamtlich) Homepage- und Facebookpflege.

Herrn Markus Hahnel (stellvertretender Convivienleiter Slow Food München, über 900 Mitglieder in München)

und Herr Martin Rose, AG Mitglied Genussgemeinschaft Städter und Bauern und Mitglied/Genosse im „Kartoffelkombinat“ München, Bio-Gärtnerei, Solidarisches Landwirtschaftsprojekt

besuchten den Biohof Hausberg.   „Genussgemeinschaft Städter und Bauern und Slow Food aus München besuchen den Biohof Hausberg“ weiterlesen

Der etwas andere Urlaub auf dem Hausberghof im schönen Rottal / Niederbayern

Bio-Landwirtschaft aktiv und hautnah erleben

Wer einmal eine ursprüngliche bäuerliche Landwirtschaft hautnah erleben will, ist auf dem Hausberghof genau richtig. Nicht zu vergleichen mit dem normalen „Urlaub auf dem Bauernhof“. Sondern aktiv am bäuerlichen, naturnahem Leben teilhaben. Tiere füttern, Gras mähen, Stall- und Gartenarbeit etc. Hautnahes Erleben wie der Alltag auf einem bäuerlichen Biohof ausschaut. „Der etwas andere Urlaub auf dem Hausberghof im schönen Rottal / Niederbayern“ weiterlesen

Rinderleasing und Rindersharing auf dem Biohof Hausberg

Eine Neue Vermarktungsform erzeugt eine Win -Win Situation

Rinderleasing und Rindersharing ist eine neue Vermarktungsform, bei der der Kunde genauso im Mittelpunkt steht wie der Landwirt. Es entsteht dabei eine WIn-Win Situation für beide Parteien, für den Kunden genauso wie für den Landwirt. „Rinderleasing und Rindersharing auf dem Biohof Hausberg“ weiterlesen

2014 – das Internationale Jahr der bäuerlichen Familienbetriebe

2014 ist das offizielle Jahr der landwirtschaftlichen Familienbetriebe

Das von der UN ausgerufene internationale Jahr der bäuerlichen Familienbetriebe soll die mehr als 400 Mio. Familienbetriebe ehren, die Lebensmittel für Milliarden von Menschen produzieren. Rund 80% der Landwirtschaft in der Welt sind in der Hand von Familienbetrieben. Sie haben Zukunft und gegenüber anderen Betriebsformen manche Vorteile. In Krisenzeiten sind sie besonders robust, haben Interesse am Erhalt von Ressourcen, Werten und Tradition und stehen für eine lokale Identität. „2014 – das Internationale Jahr der bäuerlichen Familienbetriebe“ weiterlesen

Landwirt, für manche der schönste Beruf der Welt

Landwirt, der schönste Beruf der Welt ……..oder auch eine Berufung mit Leidenschaft

Landwirt in einer bäuerlichen. ursprünglichen Landwirtschaft sein zu können oder auch zu dürfen, ist etwas ganz besonderes. Wer die Natur und Tiere liebt, für den gibt es nichts Schöneres.Duchesse „Landwirt, für manche der schönste Beruf der Welt“ weiterlesen

Ursprüngliche Bio-Landwirtschaft………….eine Chance von gestern für das Morgen

Immer mehr kleine Landwirtschaften hören auf oder werden nicht mehr weitergeführt. Das Land entweder an größere verpachtet oder wenn es unrentable Flächen sind, einfach stillgelegt. Dabei gehen  wertvolle Kulturlandschaften und auch die Artenvielfalt verloren.

Dabei sind es gerade diese kleinen Landwirtschaften „Ursprüngliche Bio-Landwirtschaft………….eine Chance von gestern für das Morgen“ weiterlesen

Mit der Mistgabel gegen Burnout

so ein Titel im Merkur und in der TZ im letzten Jahr. Was ist dran an der Werbekampagne des bayrischen Landesverband “ Urlaub auf dem Bauernhof“. Das beste Mittel gegen Burnout ist ausmisten ? „Mit der Mistgabel gegen Burnout“ weiterlesen